Maroko, zemljo obećana

Einer meiner Freunde, den Namen kann ich euch nicht nennen
hat sich durch Vitamin B an Bord eines Schiffes geschleust
Gott hatte ihn nicht grade mit gutem Aussehen gesegnet
und doch gerecht, bestückt er jeden mit andern Qualitäten
(die so erst später augenscheinlich werden)

Nach einigen Tagen auf offenem Meer
kapiert die Besatzung im Gespräch, dass der Betroffene seine Unschuld noch nicht verloren hat
und beschlieíŸt ihm im nächsten Hafen (in Marokko)
gemeinsam, eine gute marokkanische Hure zu bezahlen.

Da der junge Mann recht schüchtern war
starb er fast vor Angst als sie ihm das Weib vorsetzten
die Kabine so klein, das Bett so eng
doch der Kleine fand sich an Deck sehr schnell zurecht

Seine Rammlerei erschütterte das ganze Schiff
mehr noch als der starke Mistral, der bis in den
Nachmittag hinein wehte
die Matrosen wechselten sich ab vorm Schlüsselloch
um zu beobachten wie die Hure Freudentränen vergoss

Doch von Marokko aus musste es weitergehen
das geht mit der Arbeit des Matrosen einher
der Kleine war traurig an Deck
sein Herz schipperte über die Wellen
wie ein einsamer, fliegender Fisch

Die Besatzung machte sich einen SpaíŸ daraus
der nächste Hafen war Kardeljevo
doch sprachen sich alle ab ihm zu sagen,
dass man zurück nach Marokko fahre

Sie fuhren ein in den Hafen von Kardeljevo
der Matrose in süíŸer Erwartung
hielt nicht zurück mit seiner Rechten

Als sie auf Grund fuhren
dachte der Matrose
dies ist ein groíŸer Schritt für mich und doch ein kleiner für die Menschheit
verbeugte sich, küsste die Erde und sagte:

Marokko!!!
Marokko, Gelobtes Land!!
Marokko!!!

Angela Ljiljanić